CT

Was ist eine CT-Untersuchung und wozu dient sie?

Eine Computertomographie (CT), auch CT-Scan genannt, ist eine einfache, sichere und schmerzlose Untersuchung, die Radiologen schon seit vielen Jahren durchführen. Bei dem Scan wird eine Bilderserie erstellt, auf der viele Körperstrukturen dargestellt werden können, die auf herkömmlichen Röntgenbildern nicht zu sehen sind. Diese Untersuchung wurde Ihnen vom Arzt verordnet, um eine genaue Diagnose zu stellen. Anhand der Ergebnisse kann der für Sie am besten geeignete Behandlungsweg gefunden werden.

Während des Scans wird ein dünner Röntgenstrahl gezielt auf einen bestimmten Körperbereich gerichtet, z. B. auf Kopf, Brustkorb, Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nebennieren, Nieren oder Wirbelsäule. Die Röntgenröhre dreht sich schnell um diesen Bereich und nimmt eine Vielzahl von Bildern aus verschiedenen Winkeln auf, um ein Querschnittsbild zu erstellen. Der Röntgenstrahl wird von einem elektronischen Detektor erfasst, der die Daten aufzeichnet und an einen Computer weiterleitet.

Der Computer analysiert dann die Daten und baut auf einer Monitoranzeige ein Bild auf. Er kann eine Volumendarstellung Ihres Organs erzeugen. Während einigen CT-Untersuchungen wird ein Kontrastmittel verwendet, um Blutgefäße oder bestimmte Körperorgane (z. B. Leber, Nieren) hervorzuheben, damit sie besser sichtbar werden.

Wer führt die Untersuchung durch?

Der CT-Scan wird von Ihrem Arzt verordnet, und von einem Radiologen durchgeführt. Ein Radiologe ist ein Mediziner, der sich auf die Verwendung von bildgebenden Verfahren zur Diagnose von Erkrankungen spezialisiert hat. Der Radiologe wird von einer radiologisch-technischen Assistentin (MTRA) unterstützt, die ausführlich auf die Verwendung von Röntgensystemen geschult wurde. Die beiden Fachspezialisten arbeiten zusammen, um CT-Aufnahmen von bestmöglicher Qualität zu erstellen und gleichzeitig für Sie bei dem Verfahren einen optimalen Komfort zu bieten.

Wie lange dauert die Untersuchung?

Vom Betreten bis zum Verlassen des Untersuchungsraums dauert eine Computertomographie des Körpers etwa 7 Minuten, ein Scan nur des Schädels dauert zwischen 3 und 5 Minuten. Jedoch sollten Sie etwas mehr Zeit einplanen, da Sie möglicherweise warten müssen oder für den Fall, dass einige Aufnahmen wiederholt oder ergänzt werden müssen. Ihr Arzt oder die Arzthelferin geben Ihnen die nötigen Informationen bezüglich der Planung Ihres Untersuchungstermins.

 

Wie können Sie zum Erfolg der Untersuchung beitragen?

Ein CT-Scan erfolgt in der Regel völlig schmerzfrei. Das Gerät berührt Sie nicht und die Röntgenstrahlen sind nicht zu spüren. Gelegentlich kann es bei Patienten, denen ein Kontrastmittel verabreicht wurde, zu Nebenwirkungen wie z. B. einem Hitzegefühl kommen, was aber völlig normal ist und lediglich ein leichtes Unbehagen hervorruft. Dies kommt heute nur noch selten vor, weil neuere, sicherere Produkte, nämlich nichtionische Kontrastmittel, entwickelt wurden, die die meisten Nebenwirkungen ausschließen.
Sie können zu einer erfolgreichen und reibungslosen Untersuchung beitragen, indem Sie die Anweisungen Ihres Arztes, des Radiologen und der Assistentin genau befolgen.
Beantworten Sie sorgfältig alle Fragen, die Ihnen zu Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand gestellt werden. Zum Beispiel werden wir Sie nach einer möglichen Schwangerschaft, Diabetes und/oder einer Allergie gegen bestimmte Nahrungs- oder Arzneimittel fragen. Teilen Sie uns bitte mit, ob Sie in der Vergangenheit bereits Kontrastmitteluntersuchungen hatten und ob Nebenwirkungen auftraten. Geben Sie uns eine vollständige Liste der Medikamente, die Sie möglicherweise gerade einnehmen, dazu gehören auch nicht verschriebene, frei erhältliche Arzneimittel. Geben Sie auch Auskunft, ob Sie vor kurzem oder gegenwärtig wegen einer Infektion, einer ansteckenden Krankheit in irgendeinem Körperteil behandelt wurden/werden.
Bitte denken Sie auch an eventuelle Voraufnahmen, Befunde oder OP-Berichte sowie Ihren Röntgenpass und bringen Sie diese mit.

 

Was muss vor der Untersuchung getan werden?

Dieser Leitfaden liefert eine Beschreibung der einzelnen Schritte, die vor, während und nach der CT-Untersuchung zu erwarten sind. Denken Sie aber daran, dass es sich lediglich um einen Anhaltspunkt handelt. Einige Schritte können je nach Ihrem persönlichen Fall auch anders ablaufen.

Wie bei anderen wichtigen Diagnoseverfahren werden Sie darum gebeten, eine schriftliche Einverständniserklärung zur Durchführung der CT-Untersuchung zusammen mit einem Anamnesebogen auszufüllen und zu unterschreiben. Bei dieser Gelegenheit können Sie uns nach möglichen Risiken, dem Nutzen oder alternativen Verfahren fragen. Diese Einverständniserklärung und die verschiedenen Anamnesebögen können Sie als PDF-Datei vorab herunterladen und bequem zu Hause ausfüllen. Bitte vergessen Sie nicht, sie zum Untersuchungstermin mitzubringen.

Was geschieht während Ihrer Untersuchung?

Sie liegen ruhig auf einem Tisch.

Sie werden darum gebeten, sich auf einen an den CT-Scanner angeschlossenen Tisch zu legen. Der Teil des Körpers, der gescannt werden soll, wird in der Mitte des großen Scanner-Rings positioniert. In diesem Ring befinden sich die Röntgenröhre und der elektronische Detektor, der die Daten an den Computer überträgt.

Die MTRA führt möglicherweise Vorscans aus.

Wenn bei der Untersuchung Kontrastmittel verwendet wird, führt die MTRA wahrscheinlich einige Vorscans durch, bevor sie das Kontrastmittel injiziert bekommen.

Der Radiologe kann ein Kontrastmittel verabreichen.

Bei der Verwendung eines Kontrastmittels wird dieses vom Radiologen oder der Assistentin meist in eine Vene - wahrscheinlich am Arm - eingespritzt. Die Lösung wird ganz oder teilweise mit einer Spritze oder einem automatischen Injektionsgerät injiziert. Manchmal wird das Kontrastmittel auch ganz oder teilweise langsam über eine intravenöse (IV) Flasche eingelassen, die an einem Ständer neben dem Tisch aufgehängt ist.

Der Tisch wird möglicherweise bewegt.

Bei Untersuchungsbeginn befinden Sie sich alleine im Raum, aber der Radiologe und die Assistentin werden Sie durch ein Fenster genau beobachten, und Sie können über ein zwei-Wege-Sprechsystem miteinander kommunizieren.

Eventuell bewegt sich der Tisch alle paar Sekunden ein kurzes Stück zur nächsten Scanposition weiter, oder der Tisch bewegt sich ganz langsam aber kontinuierlich weiter. Es werden Klick- oder Summtöne zu hören sein, die von den mechanischen Bewegungen des Scanners erzeugt werden, während er sich um Ihren Körper dreht und Bilder aus verschiedenen Winkeln aufnimmt. Es ist wichtig, dass Sie während des Verfahrens ganz ruhig liegen, damit der Scanner die bestmöglichen Bilder erzeugen kann, und dass Sie auf Anweisung des Radiologen oder der Assistentin Ihren Atem anhalten.

Das gesamte Verfahren inklusive Ihrer Positionierung auf dem Tisch und Röntgenverfahren dauert ca. 7 Minuten bei einer Körperaufnahme und 3 bis 5 Minuten bei einer Schädel-Aufnahme.

Was muss nach der Untersuchung getan werden?

Warten Sie, bis unser Fachpersonal die Aufnahmen überprüft hat.

Nach der Beendigung der Untersuchung wird der Radiologe sämtliche Bilder betrachten, um sicherzustellen, dass diese alle benötigten Informationen enthalten. Sie müssen währenddessen warten, denn manchmal sind Wiederholungsaufnahmen oder auch zusätzliche Scans erforderlich.

Trinken Sie reichlich, gerne aus den im Wartezimmer vorhandenen Trinkwasserbrunnen.

Wenn keine anderen Untersuchungstermine vorliegen, können Sie nach der Untersuchung wieder normal essen, und unser Arzt wird Ihnen auch raten, viel zu trinken. Durch das Trinken können Sie die Ausscheidung des Kontrastmittels auf natürlichem Wege fördern.

Haben Sie weitere Fragen?

Wir hoffen, dass Sie dank dieser Informationen besser verstehen, was ein CT-Scan ist, wozu er dient und welche Rolle er für Ihre Gesundheit spielt. Wenn Sie noch Fragen zu CT-Scans haben, die Ihr überweisender Arzt nicht beantwortet hat, notieren Sie diese bitte und fragen Sie uns.

Denken Sie daran: ein CT-Scan ist ganz einfach. Und er liefert wertvolle Informationen über Ihren Gesundheitszustand.


Bitte mitbringen:

Röntgenpass
Voraufnahmen des gleichen Organsystems

Bei Untersuchungen, die voraussichtlich Kontrastmittel erfordern:

  • Schädel-CT (CCT)
  • Halsweichteil-CT (HWT_CT)
  • Brust- Bauch- und Becken-CT
  • (Thorax / Abdomen -CT)
  • Angio-CT
  • (Becken-Bein-Angiographien / Hals-Kopfgefäßdarstellung)

- Sind Laborparameter unerlässlich -

insbesondere Schilddrüsen- und Nierenfunktionswerte müssen abgeklärt sein.

Bitte bringen Sie aktuelle Laborwerte von TSH und Kreatinin mit.

Informieren Sie uns vor Beginn der Untersuchung unbedingt über eine

  • Schilddrüsenüberfunktion, Schilddrüsenmedikamente,
  • eine eingeschränkte Nierenfunktion,
  • Allergien sowie eine
  • mögliche Schwangerschaft